Besuch bei den Alpakas in Anrath

Die Willicherin Almuth Becker hat ungewöhnliche Haus – bzw. Koppeltiere. Seit September 2015 leben Alpakas auf den Koppeln hinter ihrem Haus an der Süchtelner Straße: Drei Alpaka-Stuten mit ihren Hengstfohlen. Sie sollen die Keimzelle einer kleinen Alpaka-Herde sein! Insgesamt sind es nun 13 Tiere. (Mittlerweile ist auch das erste Jungtier des Jahres 2017 geboren – Alpakas tragen sage und schreibe 11 Monate! – am 29.4.17 kam Mighty Quinn auf die Welt, ein kleiner beiger Hengst mit 10 kg. Weitere Jungtiere werden im Juni erwartet.) „Alpakas sind definitiv Charakter-Tiere“, sagt Almuth Becker. Wer einmal in die dunklen Augen gesehen habe, könne schon ermessen, warum sie so faszinierend sind. Sie sind allerdings auch Wild-, keine Streicheltiere – kommt man ihnen zu nahe, weichen sie zurück. Alpakas werden in den Anden hauptsächlich wegen ihrer Wolle gezüchtet – dem „Vlies der Götter“. Sie ist extrem fein und weich, dabei aber auch ganz leicht und wärmt gut. So gibt es denn auch auf dem Anwesen von Frau Becker einen kleinen Hofladen, in dem Alpaka-Produkte erstanden werden können – die Besucher haben so viel gekauft, dass wir keinen Eintritt zu zahlen brauchten. Danke dafür!

Marlies Pasch

Schriftgröße