Jakob-Beckers-Gasse

Diese Gasse, die in die anschließenden Gärten führte, hieß ursprünglich nach einem Anwohner „Beckersgasse“. Am 01.02.1967 beschloss der Gemeinderat Anrath auf Wunsch von pommerschen Heimatvertriebenen, die Gasse in „Pommersche Straße“ umzubenennen. Der Antrag ‚Kirchenfeld‘ fand keine Mehrheit. Am 15.11.2001 beschloss der Haupt- und Finanzausschuss auf Vorschlag der Straßengemeinschaft ‚Os Nobberschaft‘, die Straße in „Jakob-Beckers-Gasse“ umzubenennen. Die Straßengemeinschaft argumentierte, der alte Name würde von den dort lebenden Menschen ‚nicht mehr getragen‘. Jakob Beckers dagegen hätte dort eine Hausweberei erbaut, außerdem wäre er im gesellschaftlichen und kommunalpolitischen Leben sehr aktiv gewesen. Im Übrigen haben in mindestens zwei Fällen die Rettungsdienste die ‚Pommersche Straße‘ in der Siedlung am Ortsausgang Richtung Neersen vermutet.

Heute verläuft die ausgebaute „Jakob-Beckers-Gasse“ als Einbahnstraße von der Neersener Straße zur ‚Berliner Straße‘.

Jakob Beckers (* 13. April 1848 in Anrath; † 1919) betrieb in den Anbauten der Familie Koenen eine Hausweberei und baute sein Wohnhaus an dieser von der Neersener Straße abzweigenden Gasse. Es war dort für viele Jahrzehnte die einzige Bebauung mit der Adresse Neersener Straße 14 a; aber auch Beckersgasse 14 ist in alten Bauplänen zu lesen, AHB 2004, 70ff.