Besuch im Kutscherhaus

Nur ganz selten öffnet das Kutscherhaus auf der Neersener Straße 30 seine Pforten.
Seit 1925 besaß Dr. Eugen Witte dieses Häuschen, in dem wohl der Kutscher des Sanitätsrates Dr. Ewald Leber einst wohnte – daher der Name.
Nun ergab es sich, dass die Urenkelin von Dr. Witte, Anastasia Tamms, mit ihrem Vater dieses Haus besuchte, um nach dem Rechten zu sehen. Bei der Besichtigung des Häuschens, das an ein Puppenhaus erinnert ob der winzigen und niedrigen Räume, kamen noch viele Erinnerungsstücke aus längst vergangenen Zeiten zum Vorschein.