Quelle: Bürgerverein Anrath e.V. | www.buergerverein-anrath.de | Stand: 14. Jan. 2016

Chronik

Berichte über Aktuelles in Anrath und Aktivitäten des Bürgervereins

15.11.2013

15 Jahre Leddschesweäver

Seit 15 Jahren singen die Leddschesweäver Anroethsch Platt

Am 15. November 2013 feierte der Mundartsingkreis im Bürgerverein Anrath, die Leddschesweäver, im Restaurant „Enn de Spoul“ das 15jährige Bestehen. Die Vorsitzende des Bürgervereins, Karla Meiendresch, dankte den Sängern für ihren Einsatz zum Erhalt der heimischen Mundart mit einem Präsent.

Die Leddschesweäver haben in den vergangenen anderthalb Jahrzehnten in und um Anrath herum zahlreiche Freunde gefunden. Bei Veranstaltungen in allen vier Stadtteilen konnten sie die Zuhörer mit ihren Mundartbeiträgen erfreuen. Auch zwei Liederbücher auf Anroetsch Platt wurden vom Bürgerverein herausgegeben. Darin sind ganz überwiegend Texte vom Mundartdichter Hans Stienen sowie von Irmgard Hüpperling zu finden, welche der Chorleiter Dr. Christoph Carlhoff vertont hat. Auch bei der Tausendjahrfeier von Anrath 2010 präsentierten die Leddschesweäver ihre eigens zu diesem Anlass geschaffenen Lieder.

In diesem Jahr können die Sänger nun auf ein weiteres ganz besonderes Ereignis zurückblicken: In der Fernsehsendung „ARD-Buffet“, in der es schon etliche Male von Friedel Kluth, Frieder Nöhles und Andrea Reuter anmoderierte Mundartbegriffe zu erraten gab, präsentierten sie am 4. November die Auflösung des Worts „Schöttspoul“, hochdeutsch Weberschiffchen, auf musikalische Weise. Anroetsch Platt, gesungen im Fernsehen, wurde so zu einer echten Weltpremiere.

Eine weitere Spezialität der Leddschesweäver sind Lieder zu allen Jahreszeiten und vielen festlichen Anlässen. Ob Geburtstag, Goldhochzeit, Karneval oder St. Martin, immer kann das passende „Leddsche“ angestimmt werden. Entsprechend klingt es dann demnächst: „Kloas, Kloas, Zinter Kloas“ und „D'r Wenkter kömbt“.

So wird in Anrath auch weiterhin die niederrheinische Mundart gepflegt.

Christoph Carlhoff