Quelle: Bürgerverein Anrath e.V. | www.buergerverein-anrath.de | Stand: 14. Jan. 2016

Chronik

Berichte über Aktuelles in Anrath und Aktivitäten des Bürgervereins

26. Oktober 2012

Tagesfahrt mit dem Bürgerverein nach Bonn

Bericht aus Bonn

Eine „Zeitreise“ durch unsere ureigenste Geschichte, die wir alle erlebt haben, erfuhren wir im Schnelldurchgang am 13. Oktober 2012 im Haus der Geschichte. Ein déjà vu überall: Längst vergessen Geglaubtes kam wieder zum Vorschein! Die einhellige Meinung der Teilnehmer beim wohlverdienten Mittagessen: Man muss wiederkommen und alles noch einmal in Ruhe entdecken ... und sich auch die Muße gönnen, um bei den ach so akribisch gesammelten und aufgeführten Details verharren zu können.

„Bonn aus der Vogelperspektive“ bestaunten wir anschließend bei schönem Wetter aus der luftigen Höhe des Stadthauses, von dem die Bonner sagen, es sei nur schön, wenn man oben stehe, da man es dann nicht sehen könne!! Weit ins Land konnte man blicken und sich perfekt orientieren.

Der folgende ausgedehnte Stadtspaziergang zeigte eine pulsierende Großstadt, die sich ihre Beschaulichkeit und Liebenswürdigkeit bewahrt hat. Wenn sich auch das Panorama der Stadt im Laufe der Zeit weitgehend verändert hat, so ist doch das Münster immer noch beherrschend für das Stadtbild - eine der ältesten Kirchen Deutschlands mit ihrem beeindruckenden, großartigen Hochchor.

Dass die glorreiche Zeit Bonns als Hauptstadt der BRD nicht ewig währen würde, hatten die Einwohner dieser kleinen unprätensiösen Stadt am Rhein, deren Geschichte bis zu den Römern zurückreicht, von Anfang an gewusst. Daher war 1989 die Schmollphase nur kurz. Schließlich war ihnen der Renommeeverlust mit rund 1,7 Milliarden Euro versüßt worden. So erweist sich die Bundesstadt Bonn nun als eine schmucke Großstadt mit prächtigen Bauten, großen Firmen, einer renommierten Universität, dem Bonner Münster, dem Touristenmagneten Beethoven und vielem mehr, heute erst recht als Anziehungspunkt und Aushängeschild in unserer Heimat; also heißt es noch einmal: Wiederkommen!

Marlies Pasch