Quelle: Bürgerverein Anrath e.V. | www.buergerverein-anrath.de | Stand: 10. Jul. 2013

Chronik

Berichte über Aktivitäten des Bürgervereins

25.11.2009: Das Anrather Heimatbuch 2010 wird vorgestellt

Im Kaminzimmer von Schmitz-Mönk wurde am 25. November das Anrather Heimatbuch 2010 durch den Heimatverein vorgestellt. Anwesend waren auch die meisten Autoren sowie Bürgermeister Josef Heyes. Der Verkauf des Buches startet auf dem Anrather Weihnachtsmarkt am 1. Advent, danach ist das Heimatbuch bei den üblichen Verkaufstellen sowie in unserem Shop erhältlich. Obwohl der Umfang der "Jubiläumsausgabe" mit 240 Seiten deutlich zugenommen hat, konnte der Preis mit 5,50 Euro stabil gehalten werden.



Aus der Rheinischen Post vom 27.11.2009:

240 Seiten Heimatgeschichte

Auf 240 Seiten haben sich diesmal 38 Autoren mit der älteren wie jüngeren Geschichte des einstigen Weberdorfs Anrath beschäftigt. Der Bürgerverein hat soeben das "Anrather Heimatbuch 2010" vorgestellt.


Die Vorsitzende des Bürgervereins Anrath, Karla Meiendresch und die Autoren stellen das Anrather Heimatbuch vor.    Foto: Reiner Brück

Die Verfasser kamen mit den noch druckfrischen Exemplaren bei Schmitz-Mönk zusammen, erzählten ihre Beweggründe zu den einzelnen Texten. "Da die Neugliederung vor 40 Jahren nicht gerade fair durchgezogen worden ist, wollte ich daran erinnern", meinte zum Beispiel Hans-Peter Enger (81), der in einem anderen Beitrag seiner Zeitreise auch an den 14. September 1910 erinnerte, als ein Anrather Kaufmann seine Geliebte beraubt und ermordet hatte.

Die jüngsten Autoren waren gerade einmal 16 Jahre alt, standen vor wenigen Wochen beim Bundeswettbewerb "Jugend forscht" erneut ganz oben auf dem Siegerpodest: Christoph Schreinert und Niklas Leven vom Lise-Meitner-Gymnasium hatten diesmal die Cloer aus Verunreinigungen untersucht.

Bürgermeister Josef Heyes dankte für die "herausragende Dokumentation unserer Stadtgeschichte". Dem schloss sich die Bürgervereins-Vorsitzende Karla Meiendresch an. In ihren Dankesworten schloss sie die ingesamt 94 Inserenten mit ein, ohne die das 33. Heimatbuch, das in einer Auflage von 1100 Exemplaren beim Anrather Weihnachtsmarkt zu haben ist, nicht möglich gewesen wäre.

Info: Titel und Preis


Das Heimatbuch kostet 5,50 Euro und ist beim Weihnachtsmarkt an diesem Sonntag ab elf Uhr beim Stand des Bürgervereins ebenso zu haben wie der 75-minütige Film "1000 Jahre Anrath - vom Flecken zum Stadtteil". Das Titelbild des Heimatbuches zeigt ein vom Anrather Künstler Wilhelm Teuwen gestaltetess Kirchenfenster mit Johannes dem Täufer.

Über 90 Jahre ist diesmal die älteste Autorin: die in Mönchengladbach wohnende Gertrud Schmitz, geborene Dommers, erzählt ihre Geschichten in Mundart. Friedel Kluth erinnert an den Wunderheiler "Siep Schmedd", Hans-Frieder Nöhles und Dieter Lambertz an den Gasthof Zum Bökel, auf Plattdeutsch "D'r Büekel". Auch ein von Hans Stienen getextetes und von Dr. Christoph Carlhoff melodisch umgesetztes Lied hält die Liebe zu Anrath in Mundart wach:" En Anroeth, doa bön ech jeboare, en Anroeth, doa wues ech och op. Min Hätt han ech an dech verloare, min Anroeth, op dech stonn ech dropp..."

Erinnert wird in dem neuesten Heimatbuch unter anderem an Gottfried Kricker und Lorenz Schmitz, an eine Altmeisterin der Antiquitäten (Anni Nöhles), an eine Anrather Damen-Musikkapelle oder an die "wunderbare Gemeinschaft" der Siedlung Donk. Aber auch von der Glorifizierung der im Zweiten Weltkrieg ums Leben gekommenen Anrather Soldaten wird berichtet. So dokumentiert Walter Stroetges den "Heldentod" seines Onkels Wilhelm, dem nach seinem Tod und seiner "freudigen Pflichterfüllung" postum das "Erdkampfabzeichen der Luftwaffe" verliehen worden war.

Koordinatorin Dagmar Zenses berichtet über die Vorbereitungen der 1000-Jahr-Feierlichkeiten Anrath im kommenden Jahr: "Mittlerweile sind es über 200 Programmpunkte", erzählt sie. Etliche davon kommen vom engagierten Anrather Bürgerverein, so sind zum Beispiel zahlreiche Ortsführungen durch den einstigen Flecken geplant. (s. hier)

von Willi Schöfer


Aus dem Extra-Tipp vom 29.11.2009:

Jungforscher im Heimatbuch

Die neue Anrather Ausgabe präsentiert den Nachwuchs


Das Foto zeigt von links nach rechts Dieter Lambertz (Vorsitzender Jugendhilfeausschuss und Stellvertretender Bürgermeister), Jung-Autor Christoph Scheinert, die Vorsitzende des Bürgervereins Karla Meiendresch, Bürgermeister Josef Heyes und Jung-Autor Niklas Leven mit dem neuen Anrather Heimatbuch.

Die Schüler Niklas Leven und Christoph Scheinert berichten in der diesjährigen Ausgabe des Anrather Heimatbuchs von ihren Experimenten und Gewässeruntersuchungen, mit denen sie zum zweiten Mal hintereinander Bundessieger beim Bundesumweltwettbewerb geworden sind.

Anrath. Betreuungslehrer der Arbeit ist Claus Thome. Die Kooperation zwischen dem Lise-Meitner-Gymnasium und dem Anrather Bürgerverein gibt erfolgreichen Jungforschern von „Jugend forscht“ unter Betreuung von Lehrer Claus Thome, regelmäßig die Möglichkeit, ihre Forschungsergebnisse in professionellen Rahmen im Anrather Heimatbuch zu publizieren. Zudem zeigen zahlreiche Anfragen, dass sich viele Willicher Bürger für die Umweltuntersuchungen der Arbeitsgemeinschaft „Jugend forscht“ interessieren, so dass sie durch das Heimatbuch mehr über ihre Heimat bzw. in diesem Fall über die Qualität ihrer Gewässer erfahren. Besonders erfreulich ist hier auch die Zusammenarbeit mit der Stadt Willich, die mehrere vorgeschlagene Umweltmaßnahmen bereits erfolgreich umgesetzt hat.

Lob gibt auch von der Vorsitzenden des Bürgervereins, die sich über die Artikel der Jungforscher freut. Für alle, die mehr über die Qualität der Umwelt in Willich und mögliche Umweltmaßnahmen erfahren möchten, ist das Anrather Heimatbuch eine interessante Lektüre. Auch viele weitere Themen aus der Geschichter Anraths werden beleuchtet, so erinnert Heinz Josef Hubert z.B. an Dr. Gottfried Kricker, Gisela Paulessen an die Einweihung der Quirinuskapelle, Magda Sehrbrock an den Kirchturmbrand 1840 und Hans-Frieder Nöhles an 100 Jahre Auto Schelges.