Lorenz Schmitz

* 28. Januar 1792;
† 20. Januar 1871

(von Sibille Jäger - Aus dem Anrather Heimatbuch 2010)

Von seinem Vater Matthias Schmitz hatte Lorenz Schmitz 1845 das Grundstück Viersener Straße/Am Markt geerbt. Ein Grundstück mit Haus und Garten, das bereits eine wechselvolle Geschichte hinter sich hatte. Bereits im Jahre 1863 vermachte Lorenz Schmitz der Kirche und der Gemeinde durch Testament den Grundbesitz neben dem größten Teil seines Vermögens für den Bau eines Kranken- und Armenhauses. 1871 trat die Lorenz-Schmitzsche-Stiftung in Kraft. Viele Unterlagen dazu, Statuten und Auflistungen sind im Archiv des Kreises Viersen zu finden.

Es wurde ein Krankenhaus vor allem für arme Mitbürger errichtet. Da die Gemeinde Anrath bis dahin kein eigenes Rathaus hatte, wurde ein Tausch vorgenommen, um den Neubau eines Rathauses, „De Peäperdues", zu ermöglichen. Die Gemeinde stellte ein Grundstück an der Neersener Straße für den Neubau des Laurenz-Krankenhauses zur Verfügung. Das erste Krankenhausgebäude an der Viersener Straße wurde in den Neubau des Rathauses integriert und enthielt Diensträume. Die Mittel flossen zum großen Teil aus der Lorenz-Schmitzschen-Stiftung.

Beide Gebäude dienen heute anderen Zwecken: Das Krankenhaus an der Neersener Straße wird für Wohnzwecke und Vereine genutzt, Die Gebäude der Stiftung neben dem Rathaus wurden abgerissen; ein Neubau für Wohnzecke wurde errichtet. Das soll uns nicht hindern, an den Wohltäter in schwerer Zeit Lorenz Schmitz zu erinnern.

Über das Krankenhaus und die Stiftung hat das Anrather Heimatbuch 1982 einen ausführlichen Bericht veröffentlicht.